Meine Kunst kombiniert Figuration und Abstraktion. Hauptthema sind Frauen- und Menschenrechte. Seit über hundert Jahren sind es in viele Ländern gerade Frauen, die keine Rechte haben. Ich möchte Frauen als himmlische Wesen, mächtig und heilig zeigen. Manchmal in einer Kräftigen und sehr farbigen Bildsprache, manchmal sehr reduziert, das ist Stimmungs abhängig.

 Heute versuche ich die Persische Tradition der Qajar ,vor allem Weibliche Figuren und Westliche Pop-Kultur zu verbinden.Dabei ist mir die Malerische Geste wichtig. Ich zeige comic Fiquren, die ich schon früher mochte, ich verknüpfe meine Kindheit mit meine aktuellen Lifstyle und meiner Einstellung  zum Leben.

Die Hauptsache is doch eine Positive Nachricht mitzugeben.

Mag.art.Azadeh Vaziri

 

 

Grelle Kontraste


Comicfiguren, die für Azadeh Vaziri einen freien Lifestyle symbolisieren, werden in ihrer malerischen Sprache symbolisch gebraucht, um auf die Rechte von Frauen und Minderheiten aufmerksam zu machen. In ihren Arbeiten beschäftigt sich die Künstlerin mit den Gegenstätzen zwischen Freiheit und Gewalt.

Dabei greift Azadeh Vaziri zu grellen Farben aufgrund deren froher Assoziationen,welche die Protagonisten der Disneywelt in ihr auslösen – die Darstellung einer heilen Welt, welche die Künstlerin gerne bewahren und mit ihrer Arbeit nach Außen tragen möchte.

Westliche Pop-Kultur in Acryl auf Leinwand wird in den Arbeiten der Iranerin zelebriert. Dabei stellt die Künstlerin fröhlich anmutende Comichelden grotesken Figuren entgegen, welche größtenteils der westlichen Kultur entstammen, wie böse Clowns Stephen King‘s Filmen, Mörderpuppen oder satanistische Symboliken, ebenso wie Steinigungen und Waffendarstellungen, welche die Künstlrin in ihrer Heimat aufgrund der Nähe zum Kriegsgeschehen verinnerlicht hat.

Azadeh Vaziri wünscht sich eine ausgeglichenere, fairere Welt und hofft die Betrachterihrer Arbeiten mithilfe ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit den Themen Gewalt, Frauenrechte, sowie Frieden und Krieg zum Denken anzustoßen und vielleicht auch dazu, den einen oder anderen persönlichen Beitrag zur Förderung des Gleichgewichtes in der Welt zu leisten.

 Teresidi Katerina